Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind.

Aktuelles

Erfolgreiche Durchführung des 7. Münsterschen Bildungskongresses - Vier Tage im Zeichen der nachhaltigen Begabungsförderung

Wie der am 07. August 2021 veröffentlichte Bericht des UN-Klimarats (IPCC) nochmal verdeutlicht, ist es höchste Zeit für einen dauerhaften ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Wandel. Politik, Wirtschaft und jeder Einzelne müssen dazu ihren Beitrag leisten und das eigene Handeln und Verhalten überprüfen. Bildung spielt dabei eine zentrale Rolle. Insbesondere eine gezielte Begabungsförderung kann durch die Stärkung von Fähigkeits- und Persönlichkeitspotenzialen junger Menschen - zum Beispiel durch die Förderung kreativer Problemlösekompetenzen oder ethischen Verantwortungsbewusstseins - einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Gemeinwohlorientierung und zu einer innovativen Zukunftsgestaltung leisten.

Vor diesem Hintergrund fand vom 22. – 25. September 2021 der 7. Münstersche Bildungskongress statt. Die Thematik „Potenziale erkennen, Talente entwickeln, Bildung nachhaltig gestalten“ wurde durch über 100 Vorträge vielfältig gestaltet. Interaktive Kaffeepausen und Podiumsdiskussionen rundeten das Programm ab. Insgesamt haben 1088 Personen am Kongress im Format Digital Plus teilgenommen.

Wir bedanken uns bei allen Vortragenden, Mitwirkenden und Teilnehmenden!

Einige Impressionen der Kongresstage finden Sie hier: https://vimeo.com/615951921

Wir sind gespannt auf das Feedback und möchten alle Kongressteilnehmenden darum bitten, den Evaluationsbogen über Limesurvey auszufüllen: https://ivv7lime.uni-muenster.de/index.php/897994?lang=de

Begabungsförderung als Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe - Münstersche Empfehlungen

Anlässlich des siebten Münsterschen Bildungskongresses wurden am 25. September 2021 in Münster die „Münsterschen Empfehlungen“ an den Vorsitzenden der Amtschefkonferenz der KMKHerrn Staatsrat Rainer Schulz, übergeben. Die Empfehlungen wurden gemeinsam von der Robert Bosch Stiftung, der Joachim Herz Stiftung und der Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung verfasst. Sie beinhalten neun Aspekte, die bezüglich gesellschaftlicher Herausforderungen Perspektiven für die Begabungsförderung und Potenzialentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Kindergärten und Schulen, aber auch darüber hinaus enthalten.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung mit weiteren Hintergründen zur Ausarbeitung der "Münsterschen Empfehlungen".

Hier geht es direkt zum Wortlaut der "Münsterschen Empfehlungen" mit ihren neun Aspekten.

 

Qualifizierungsbaustein im Projekt „Leistung macht Schule“ (LemaS NRW): Lernberatung im Schulalltag erfolgreich gestalten

Ende Mai 2021 wurde zum zweiten Mal der Qualifizierungsbaustein „Lernberatung im Schulalltag“ im Rahmen des Projektes „Leistung macht Schule“ (LemaS NRW) vom Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen des Bausteins machten sich elf Lehrer*innen von sechs verschiedenen Schulen unterschiedlicher Schulformen auf den Weg, die Beratungsgespräche mit ihren Schüler*innen zu individualisieren und die Beratungskonzepte ihrer Schulen weiter zu optimieren. Insgesamt konnten damit nun schon Lehrer*innen von zwölf verschiedenen LemaS-Schulen fortgebildet werden.

Trotz schulischer Arbeit unter Pandemie-Bedingungen setzten sich die Teilnehmer*innen engagiert sowohl mit theoretischen Hintergründen als auch der praktischen Durchführung von Lernberatungen im schulischen Alltag auseinander. Die Inhalte des Qualifizierungsbausteins wurden von allen Teilnehmer*innen als bedeutsam im Kontext von LemaS eingeschätzt und es wurde von vielen ein wahrgenommener hoher Lernzuwachs zurückgemeldet.

Die Veranstaltung wurde von den beiden Referentinnen Anja Wardemann und Karin Quandt  wiederholt als Online-Live Seminar durchgeführt. Auch wenn alle Beteiligten pandemiebedingt die gewohnten Präsenzveranstaltungen vermissen, wurde die Durchführung als Online-Live Seminar überwiegend positiv bewertet und als gewinnbringend betrachtet. Insbesondere das gesteigerte Interesse an Beratungsprozessen, die Weiterentwicklung der eigenen Beratungskompetenz und die Optimierungsideen für die schulischen Beratungskonzepte wurden von den Lehrer*innen beider Durchgänge hervorgehoben.

Der nächste Qualifizierungsbaustein „Lernberatung im schulischen Alltag erfolgreich gestalten“ findet voraussichtlich im November 2021 für Teilnehmer*innen des Projekts „Leistung macht Schule“ (LemaS NRW) statt. Die Termine werden zu Beginn des neuen Schuljahres veröffentlicht. Nähere Informationen erhalten Sie im Sekretariat des Landeskompetenzzentrums für Individuelle Förderung (Ansprechpartnerin Frau Surmann) oder beim LemaS Projektbüro (Ansprechpartnerin Frau Zumbrock).

Auftakt Expertin und Experte Individuelle Förderung & Potenzialentwicklung, Kurs 8

Gruppenfoto ExperteAm 11. und 12. Juni 2021 starteten 27 Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Schulformen den achten Durchgang der Qualifizierungsmaßnahme „Experte Individuelle Förderung und Potenzialentwicklung“. Zusätzlich nahmen zehn Schulleitungsmitglieder als Gäste teil. Der Auftakt wurde in einem abwechslungsreichen Onlineformat von zahlreichen Referentinnen und Referenten verschiedener Universitäten begleitet. Dazu gehörten z. B. von der WWU Münster Prof. Dr. Martin Bonsen und Prof. Dr. Fischer, Prof. Dr. Julia Gerick (TU Braunschweig), Prof. Dr. em. Uwe Hameyer, Prof. Dr. Thomas Häcker (Universität Rostock). Die Beiträge waren sehr vielseitig und lieferten z. B. wertvolle Impulse zur Digitalisierung, zur individuellen Förderung, zur professionellen Kompetenzentwicklung gestützt durch Portfolioarbeit und zum Innovationswissen bzw. zu Etablierungsprozessen in der Schule. Im Praxisforum gewährte Frau Kathrin Kösters, Schulleiterin der Gesamtschule Münster-Mitte, einen Einblick in die praktische und teils digital gestützte Umsetzung pädagogischer Konzepte sowie die erfolgreiche Implementation an ihrer Schule.


Dem Auftakt werden Module in den Bereichen Kommunikation, Diagnostik und Didaktik folgen. Jede/r Teilnehmer/in entwickelt mit wissenschaftlicher Begleitung ein Best-Practice Beispiel, welches auf einem Anliegen der Einzelschule basiert. Diese Beispiele werden im Abschlussmodul präsentiert.


Nähere Informationen zur Weiterbildungsmaßnahme erhalten Sie im Sekretariat des Landeskompetenzzentrums für Individuelle Förderung.

6. Landestagung der 63 nordrhein-westfälischen LemaS-Schulen - Rückblick

Am 14./15. Juni luden das lif und das Schulministerium zum sechsten Mal die nordrhein-westfälischen Schulen im Bund-Länder-Programm „Leistung macht Schule“ zur Landestagung ein. Im Zentrum standen dabei „Enrichment und außerunterrichtliche Förderung – digital gestützt“. Der Einladung zur Landestagung folgten an den beiden Tagungstagen 100 bzw. 80 Kolleginnen und Kollegen aus LemaS-Schulen und auch einige interessierte Gäste.

Am ersten Tagungstag hielt Prof.‘ Dr. Isa Jahnke, Professorin für 'Learning Design & Technologies' an der University of Missouri-Columbia, USA die Keynote Personalisiertes Lernen in digitalen Lehr-Lernsettings. Prof.‘ Dr. Jahnke forscht seit vielen Jahren in skandinavischen und internationalen Schulen zur Förderwirksamkeit digitaler Technologien.

Mit der Keynote Digitale Enrichmentformate: Alter Wein in neuen Schläuchen oder ein Quantensprung der Möglichkeiten erörterten Jan Kwietniewski und Andreas Terfloth vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg am zweiten Tagungstag beispielhaft die Herausforderungen bei der Umgestaltung des „traditionellen“ landesweiten Enrichmentkonzepts in Online-Formate und reflektieren die aktuellen Veränderungen.

Nach den Keynotes luden jeweils sechs Workshops zur Weiterarbeit und Auseinandersetzung unter verschiedenen Einzelaspekten ein: die „Digitale Drehtür“ als schulübergreifendes Format der digitalen Unterrichtsentwicklung; erprobte Konzepte zur außerunterrichtlichen Begabungsförderung aus der Praxis der Schiller-Schule Bochum; Nachhaltige Zukunftsgestaltung an der Grundschule Wiedenest: ein besonderes Förderprojekt; Förderung von Lernstrategien im Distanzunterricht; Flipped Classroom 2.0; Digitale Präsentationen: Ergebnisse aus außerunterrichtlichen Zusammenhängen sichtbar machen.

Darüber hinaus gab es schulische Vernetzungsmöglichkeiten rund um mehrere Entwicklungsprojekte, die das lif den LemaS-Schulen als ergänzende Unterstützung beim Kompetenzaufbau in Diagnostik, Beratung und Enrichment mit wissenschaftlicher Begleitung anbietet.

Im Tagungspadlet unter dem Link https://pacemakerinitiative.padlet.org/info7125/LemaS_Landestagung sind nun eine Nachbereitung mit Material aus den Workshops sowie Links zu den aufgezeichneten Vorträgen zu finden. Zu den Vorträgen gelangen Sie auch direkt über diese Links:

Keynote von Frau Prof.' Isa Jahnke zu Personalisiertem Lernen in digitalen Lehr-Lernsettings: https://vimeo.com/565779079/e1c39b191a

Vortrag von Jan Kwietniewski und Andreas Terfloth: Digitale Enrichmentformate: Alter Wein in neuen Schläuchen oder ein Quantensprung der Möglichkeiten?: https://vimeo.com/565793100/db60590020

Aktuelle Informationen zum Programm LemaS-NRW finden Sie unter www.lemas.nrw.

 

lif | Adresse und Anschriften

Landeskompetenzzentrum für
Individuelle Förderung NRW
Krummer Timpen 57 (Besuchsadresse)
Georgskommende 33 (Postadresse)
D-48143 Münster

» Anfahrt

 

Verwaltung des lif | Ihr Kontakt zu uns

Frau Elke Surmann, M.A. 
Tel: 0251/83-29320
Fax: 0251/83-29316

E-Mail: lif@uni-muenster.de

» Kontaktformular

original lif