Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind.

Das Forder-Förder-Projekt (FFP) dient der Individuellen Förderung selbst­regulierter Lernprozesse bei Schülerinnen und Schülern. Zur Zielgruppe gehören sowohl Schülerinnen und Schüler der Grundschule (Klas­sen­stu­fe 2 bis 4) als auch der Sekundarstufe I (Klas­sen­stu­fe 5 bis 9), die wöchentlich je zwei Stunden über interessengeleitete Themen eine Expertenarbeit schrei­ben und im Anschluss daran einen Expertenvortrag anfertigen. Ziel ist es, Kinder in Bereichen ihrer individuellen Interessen und Begabungen herauszufordern und sie damit zugleich bei der Entwicklung ihrer Lernkompetenzen zu fördern. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler werden gezielt Strategien des Selbstgesteuerten Lernens eingesetzt, mit älteren Schülerinnen und Schülern werden systematisch Strategien des Forschenden Lernens erarbeitet. Das FFP wird mittlerweile in vier unterschiedlichen Organisationsformen durchgeführt, wobei Lehrpersonen jeweils die Rolle von Lernberaterinnen und Lernberatern übernehmen. Mit dem FFP-Plus soll eine weitere Organisationsform zum wissenschaftlichen Arbeiten für Oberstufenschüler entwickelt werden.

Flyer

Video-Trailer zum FFP: FFP - Forschen in der Schule

Forder-Förder-Projekt im Drehtürmodell (FFP-D)

Seit dem Schuljahr 2001/2002 ist das FFP-D ein zusätzliches Angebot für besonders begabte Schülerinnen und Schüler für die Jahrgangsstufen 2 bis 6. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen für das Projekt für eine Doppelstunde pro Woche den Regelunterricht. Das FFP-D ist besonders geeignet, Lern- und Motivationsschwierigkeiten bei Kindern mit besonderen Interessen und Begabungen vorzubeugen oder sie zu beheben.

Forder-Förder-Projekt im Regelunterricht (FFP-R)

Seit dem Schuljahr 2003/2004 wird das FFP-R im Regelunterricht allen Kindern einer Klasse an Schulen unterschiedlicher Schulformen angeboten. Alle Schülerinnen und Schüler arbeiten während der regulären Unterrichtszeit in einer Doppelstunde pro Woche an Expertenthemen ihrer Wahl. Fachlich liegt die Einbindung in den Deutschunterricht nahe.

Forder-Förder-Projekt Advanced (FFP-A)

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wird das FFP-A für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 angeboten. Wie im FFP-D verlassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Regelunterricht und entwickeln eine eigene Forschungsfrage. Sie planen eine Untersuchung, führen diese durch und werten die Daten aus. Ihre Ergebnisse verarbeiten sie in einer Expertenarbeit. Dabei nutzen sie Strategien des Forschenden Lernens.

Forder-Förder-Projekt Plus (FFP-Plus)

Mit dem FFP-Plus wird ab dem Schuljahr 2016/17 ein Format realisiert, das in der Sekundarstufe II zum Tragen kommt. Als Projektkurs bietet das FFP-Plus die Möglichkeit zum vertieften wissenschaftspropädeutischen Arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler werden, basierend auf ihren eigenen Interessen, vor allem mit Forschenden an Hochschulen in Kontakt gebracht und arbeiten an konkreten Forschungsvorhaben zum Themenschwerpunkt Lernen (`Forschendes Lernen – Das Lernen erforschen: Lernstrategien entwickeln, erproben, evaluieren´). Ziel dieser Projektform ist es, das wissenschaftsorientierte Arbeiten zu stärken und auf diesem Wege die Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler zu fokussieren. Auf schulischer Seite lassen sich die Leistungen der Schülerinnen und Schüler als Projektkurs oder besondere Lernleistung anrechnen. Auf universitärer Seite wäre ein Einstieg in das Juniorstudium möglich. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, an einschlägigen Wettbewerben wie „Jugend forscht“ teilzunehmen. Eingebunden wird das Projekt in zwei Netzwerke der Zukunftsschulen.

Kontakt: Sekretariat

Landeskompetenzzentrum für
Individuelle Förderung NRW
Krummer Timpen 57
D-48143 Münster

Tel: 0251/8329320
Fax: 0251/8329316

E-Mail: lif@uni-muenster.de